top of page

Die Falling Man-Projekte

In den „The Falling Man“-Projekten dissected ik Richard Drews ikonisches Foto und meine eigene Faszination für dieses Bild._cc781905-5cde-zod136badWas macht dieses Foto ikonisch? Welche Geschichte erzählt es und was nicht? 

 

Bereits 1973 schrieb Susan Sontag in ihrem berühmten Aufsatzband „On Photography“: „Da Fotos die Vergangenheit zum Konsumobjekt machen, schneiden sie die Straße ab.“  
Dies gilt noch stärker für ein digitales Bild. Unter dem Einfluss der digitalen Revolution und neuer Kommunikationstechnologien werden Fotos zu äußerst demokratischen und kuscheligen Informationen. Aber auch ein digitales Foto unterliegt einem Verschleiß. In Forgetting Man hinterfrage ich die Rolle des Erinnerns und Vergessens bei der Erschaffung einer Erzählung wenn die Informationen durchsickern.

Richard Drews „Falling Man“ war nur 1 Foto in einer Folge von 12 Fotos. Und doch wurde dieses eine Foto in seiner schockierenden Schönheit zu einem Symbol für das amerikanische Trauma Continuous  loop  in dem Bemühen, die Menschheit  in der Ikone wiederzuentdecken.

In dem Essay „Der Aufstieg einer Erzählung und die Erzählung eines Untergangs; ein Bildvergleich von Richard Drews „Falling Man“  und Jerry Siegels/Joe Shusters Superman.“*, describe ik unter Verwendung der Darstellung von Superman_de-781994-5 -bb3b- 136bad5cf58d_wie das Falling Man-Foto von Kontroversen zu Ikonen wurde. 

*Nur auf Englisch
 

 

In „The Falling Man Projects“ dekonstruiere ich das ikonische Foto von Richard Drew und meine eigene Faszination für dieses Bild. Was macht dieses Foto so ikonisch? Welche Geschichte erzählt es und welche nicht?

Bereits 1973 schrieb Susan Sontag in ihrer ikonischen Essaysammlung „On Photography“: „Photographs, which turn the past into a consumable object, are a short cut.“ 
Dies gilt für ein digitales Bild möglicherweise noch mehr. Als Ergebnis der digitalen Revolution und neuer Kommunikationstechnologien werden Fotografien zu höchst demokratischen und regurgitierbaren Informationsbrocken. Aber auch digitale Bilder unterliegen einem Verschleiß. In „ Forgetting Man“ hinterfrage ich die Rolle des Erinnerns und Vergessens beim Erstellen einer Erzählung, wenn Informationen nach außen dringen. 

 

Richard Drews Falling Man war nur 1 Foto in einer Folge von 12. Dennoch wurde nur dieses Bild in seiner schockierenden Ästhetik zu einem Symbol für das amerikanische Trauma. In „ Ever Falling Man“   rekonstruiere ich die verlorenen letzten Sekunden von „Falling Man“ in einer Endlosschleife, um die Menschlichkeit in der Ikone wiederherzustellen.

In dem Essay „ Der Aufstieg einer Erzählung und die Erzählung eines Untergangs; ein Bildvergleich von Richard Drews „Falling Man“  und Jerry Siegels/Joe Shusters Superman.“* Ich beschreibe anhand der Darstellung von Superman, wie das Falling Man-Foto von der Kontroverse zum Kultstatus wurde._cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_

*Auf Englisch

Der vollständige Aufsatz unten

bottom of page